15.01.2013, Ogomo
*** never mind

great bussshit you wrote, but brave.

__________


15.01.2013, Baba
*** blow my mind

wacky crap. Interesting.

__________


15.01.2013, Hendrix
*** EXTRA 73 - Paradiese im Plantagenstil

Selten so eine blöde geqirlte Scheiße gelesen, danke.

__________


22.06.2012, 
*** 


__________


19.02.2011, Autor
*** EXTRA 53 - Glosse

Liebe Ingrid + solche, denen es genauso geht!
Das Igittige hält sich doch wirklich in sehr engen Grenzen
(unter 1%, eigentlich im Promille-Bereich). Das ist auch
NICHT die Hauptsache dieser Glosse. Aber jeder sucht sich
das heraus, was ihm gefällt, das ist OK. Ich bemühe mich
um Vielfältigkeit und dass nicht alles so trocken und
trostlos abläuft. Wer lachen oder schmunzeln kann, der hat
doch gewonnen.
Also beim nächsten Mal bist auch Du wieder dabei.
Günter

__________


16.02.2011, Ingrid
*** EXTRA 53 - Glosse

Igitt, was für ein Thema. So etwas kann ich nicht lustig
finden, da fehlt mir der Nerv dazu. Ich hoffe, es kommt
wieder was anderes. Die haben mir gefallen.

__________


09.11.2010, Alexander
*** EXTRA 48 - Die große Kirche von Schönbrunn

so wie ich das verstanden habe, geht es sowieso weniger um
Inhalte als um das WIE des Miteinanders.
Ich fand es einfach nur lustig - und mache mir weniger
Gedanken darum, ob es jetzt eine Sozial-Studie oder ein
versteckter Verriß war. Es war präzise beobachtet und
neutral (fast) dargestellt. Jeder sollte sich seinen Reim
darauf selber machen. Ich habe geschmunzelt...

__________


27.10.2010, Jakob
*** ANTWORT / Cover-Artikel

Hallo Andy,
wir hatten heute Redaktionssitzung und haben beschlossen,
den 'Cover'-Artikel demnächst wieder einzustellen, dann
erweitert um ein paar Erläuterungen.

In Zeiten allgemeiner Humorlosigkeit und angesichts der
Tatsache, dass ganze Kanzleien davon leben, kleinlich
abzumahnen (vgl. Suchmaschine, 'Abmahnung'), haben wir uns
ganz prinzipiell darauf geeinigt, bei geringsten Zweifeln
lieber zu früh als zu spät den Stecker zu ziehen. Für
anwaltliche Beratung in nur einer solchen Sache können wir
locker 1-2 Jahre unsere Online-Kosten bestreiten.

Ja, es ist traurig, dass die freie Meinungsäußerung in
Deutschland immer wieder formaljuristischer Kleinkrämerei
geopfert wird.

Also hier die Antwort auf deine Frage: Niemand spinnt bei
uns wirklich gewaltig, es handelt sich um ganz normale
Paranoia, das hat jeder in diesem Universum. Speziell
hierzulande ist diese Art der Paranoia leider nicht ganz
unberechtigt.

Versprochen - der Artikel kommt wieder rein. Und danke für
deine deutlichen Worte - manchmal hilft das sogar gegen
die ganz normale Paranoia ...

__________


24.10.2010, andy
*** Artikel entfernt?!

Sagt mal; wieso werden hier Artikel entfernt?!
Grade wollt ich *Cover-Versionen - Glanz für den
Augenblick* nochmal angucken (Anekdote - Nr. 49 - 10/10;
ziemlich gut) & muß nun feststellen, daß er entfernt
wurde. An pornografische Inhalte oder dergleichen kann ich
mich dabei jedoch gar nicht erinnern. Auch Aufrufe, die
Regierung zu meucheln, waren, wie berechtigt sie auch sein
mögen, keine enthalten.
Thematisch war der Artikel sehr passend; es gibt überhaupt
keinen Grund, so etwas zu entfernen; wer spinnt denn da
bei Euch so gewaltig?!
angesäuert, andy

__________


23.10.2010, Kommunikation ...
*** MUSIC4EVER ... Extra 48, Schönbrunn

Schon verstanden - Kommunikation bzw. Nicht-Kommunikation
als Erlebnis ... und wenn es nichts neues gibt, redet man
halt trotzdem. Man muss ja deshalb nicht gleich zuhören.

__________


09.09.2010, Autor
*** EXTRA 48 - Die große Kirche von Schönbrunn

Hi Leute, danke für Eure Kommentare. War ja schönes Lob
dabei. Zwei Hinweise in Punkto Hochdeutsch will ich
kommentieren:
Ich kann es nur schwerlich ins Hochdeutsch transferieren.
Zum einen ist dieser Artikel zu authentisch als dass ich
ihn so verbiegen könnte und zum anderen kann das
Hochdeutsch kaum so klar die Einfachheit, vielleicht auch
Primitivität ('tschuldigung) ausdrücken. Bitte nicht
falsch verstehen: Nicht die Bayrische Mundart ist
primitiv, ganz und gar nicht. Aber Primitivität läßt sich
in Mundart generell besser darstellen als im
Schriftdeutsch. Aber ich will weg vom Begriff
Primitivität, das ist zu stark und verleitet zu
Fehlinterpretation. Einfachheit ist treffender. Das mit
der besseren Verständlichkeit mit Hochdeutsch war mir von
Anfang an klar. Auch, dass viele deshalb beim Lesen
abspringen. Ich habe es aber bewußt in Kauf genommen als
das kleinere Übel. Ich gelobe aber Besserung, in Zukunft
geht's wieder hochgradig Hochdeutsch weiter. GW 

__________


01.09.2010, Pam
*** EXTRA 48 - Die große Kirche von Schönbrunn

Habe mich gefreut über den Text. Die Einleitung geht m.E.
fehl, denn hier reden zwei völlig aneinander vorbei,
tasten bestenfalls unbewußt einen Konsens des gemeinsamen
Lästerns ab, der jedoch - diesmal - nicht gefunden wird
(wohl einziger Grund Aufrechterhaltung Beziehung). Da gibt
es keine Gemeinsamkeit. Nur Vorurteil (Ratschn), der
andere wird als Mülleimer / Litfaßsäule mißbraucht, ich
kann mir nicht denken, dass einer dem anderen hilft, wenn
was wäre.
Mir fällt da nur die *Gemeine Stubenfliege* ein, also
*gewöhnlich*. Außergewöhnlich nur, wie die beiden es
geschafft haben, ausgewachsenerweise so wenig
Herzensbildung erworben zu haben.
Kompliment an die Mundart Aufzeichnung, tatsächlich wäre
der Text mehr Menschen zugänglich durch hochdeutsche
Überarbeitung. Pam

__________


31.08.2010, Alexandra
*** EXTRA 48 - Die große Kirche von Schönbrunn

Hi, ist ja echt krass dieses belauschte Gespräch. Aber auch
etwas schwer zu lesen - wie wäre es in Hochdeutsch? Oder
simultan in mehreren Dialekten?
Alexa

__________



25.07.2010, jk
*** WME 46 - Suzi Quatro

Suzi Quatro war zu ihrer zeit in den Hitparaden geradezu ein
'no-no' für uns.
Heute finde ich sie immerhin schon mal originell ...

__________

28.06.2010, Günter
*** EXTRA 45 - Ein Platz an der Sonne

Was ich auch erst kürzlich erfahren habe, der Sklavenhandel
existierte auch in Asien.

Außerdem wurden die Sklaven auch aus dem Inneren von Afrika
verschleppt, nicht nur von Küsten-nahen Gebieten. Da aber
müssen die Verluste erheblich größer gewesen sein. Reelle
Zahlen gibt es nicht. Hauptsächlich nur Angaben für die
Schiffs-Transporte.

__________

28.06.2010, bart
*** WME 45 - Gerry Rafferty

Kleines Detail am Rande: Lisa Simpson ist 'Baker
Street'-Fan und wird mit ihrem Cover berühmt ...

__________

26.06.2010, xyz
*** ANTWORT - 26.6., bot

Schließe mich deiner Einschätzung an. Die lange Geschichte
der Sklaverei in Afrika war mir neu. Unglaublich.

__________

26.06.2010, bot
*** EXTRA 45 - "Ein Platz an der Sonne"

Interessanter Artikel, auch die differenzierte Betrachtung
der Hintergründe unterscheidet sich wohltuend von bekannten
Darstellungen des Sachverhalts.
Die etwas aggressive Ansprache des Lesers hat mich anfangs
etwas gestört - aber andererseits - warum soll man das nicht
so machen dürfen?

__________

__________

26.06.2010, admin
*** (allgemeiner Kommentar)

So in dieser Art werden die Kommentare aussehen.

__________